top of page

Decor Moulds = Silikonformen zum Selbermachen von Dekorelementen

Hier eröffnet sich der nächste Designspaß! Silikonformen sind eine kostengünstige Möglichkeit, Deine Designs selbst zusammenzustellen, den Charakter der Dekorelemente schon bei der Wahl des Mediums zu bestimmen und immer wieder neu zu kombinieren. Obwohl sie extrem einfach anzuwenden sind, können Dir doch ein paar Informationen helfen, zeitsparend zum gewünschten Ergebnis zu kommen.

Silikonform zum Abguss von Schlüssel und Schlüssellöcher

Moulds - wiederverwendbare Formen


ReDesign Decor Moulds sind Gießformen, die aus hochwertigem Silikon hergestellt werden. Sie sind hitze- & kältebeständig (von 260 bis -37 Grad), lebensmittelecht und wunderschön detailliert. Das Silikon ist biegsam, um die Güsse bzw. Abdrucke leicht aus der Form zu bekommen ohne den Mould selbst zu beschädigen. Die Moulds sind extrem langlebig - damit kannst Du jahrelang Spaß haben.


Sie frei von BPA (hitzelöslicher hormoneller Schadstoff), PVC und Phthalaten (Weichmacher).


ReDesign with Prima bietet über 130 verschiedene Moulds, auf denen bis zu 23 verschiedene Abdruckmotive zu finden sind - unglaublich, was damit alles möglich ist - und es kommen laufend neue Designs dazu.


Die einzelne Guss- bzw. Abdruckform auf den Moulds ist immer 8mm tief. Somit kannst Du in wenigen Minuten ein 3D-Motiv zaubern. Das Medium Deiner Wahl entscheidet, wie detailliert und scharf gestochen das Dekorelement im getrockneten Zustand aussehen wird oder wofür Du es verwenden möchtest. Du kannst eine Vielzahl von Materialen in die Silikonformen gießen oder drücken: Papierton, Ton, Gießharz, Modelliermassen - glatt oder mit Fasern, Bastelbeton aber auch flüssige Schokolade, Fondant, Teig, wenn Du gerade Lust auf essbare Kunstwerke hast. In diesem Fall verwende bitte nicht die gleiche Silikonform, die Du bereits mit einem Bastelmaterial befüllt hast. Natürlich kannst Du damit auch Seifen formen, Kerzenwachs gießen oder besondere Weihnachtsdekorkationen z.B. aus Bienenwachs gestalten.



Silkonformen verwenden - ganz einfach


Wie bei allen anderen tollen Dekorprodukten sind die Entscheidung, wie das Projekt am Ende aussehen soll und zu welche Silikonformen man greift, die Schwierigsten - also mir geht es immer so. Wenn Du schon ein paar Designs zuhause hast, wird es etwas einfacher.


Die Silikonform zu verwenden ist denkbar einfach: Du wählst das Gieß- oder Abdruckmaterial aus - die unterschiedlichen Effekte erkläre ich etwas weiter unten - packst die Form aus und drückst oder gießt das Material hinein. Das gewünschte Motive sollte mit dem Material gut befüllt sein - bei kompakten Medien, wie Ton drücke sie mit den Fingern gut hinein und schabe mit einem Rakel oder einfach einer alten Kreditkarte den Überschuss weg - spart Material und Du erhältst eine glatte Klebefläche.

Lass diese Art von Material nicht zu lange in der Form, da es relativ schnell antrocknet und sich zusammenzieht. Hier ein TIPP, der mir wirklich geholfen hat: Manchmal kann es gar nicht so einfach von der Hand gehen, das Motiv aus der Silikonform zu lösen, da es entweder relativ klein und mitten im Mould sitzt. Durch das Biegen der Silikonform kann es vorkommen, ein Motiv zu beschädigen, weil die Modelliermasse einfach zu gut anhaftet. Die Silikonformen sind zwar biegsam, aber auch tief und sehr robust - sie biegen sich daher natürlich nicht wie Schablonen. Pinsle ein wenig Maisstärke (Maizena) in die Form, klopfe sie umgedreht kurz ab, damit keine Unebenheiten entstehen und füge erst dann die Modelliermasse ein.


Bei flüssigen Medien wie Gießharzen kommt dieses Problem kaum vor, da Du es aushärten lassen musst, bevor Du es aus der Form nehmen kannst. Hier ist nur darauf zu achten, dass die Abgußformen aus Silikon, wie die Decor Moulds von ReDesign bestehen. Bei anderen Materialien kann es vorkommen, dass sich das Gießharz an die Gießform anhaftet. Solltest Du Dir nicht sicher sein, pinsle die Form vorm Befüllen mit einem Trennmittel ein.


Bei Fondant oder Teig empfehle ich Dir als Erleichterung zum Herauslösen ein wenig gesiebten Staubzucker. ReDesign by Prima Moulds kannst Du auch in den Backofen, die Mikrowelle oder in den Tiefkühler geben - das einzigartige Silikon hält Temperaturen von 260 bis -37 Grad aus und gibt keine chemischen Stoffe ab.


Wenn Du mit dem Formen Deiner Lieblingsmotive fertig bist, wasche die Silikonform mit warmen Seifenwasser oder schmeiß sie einfach in den Geschirrspüler und lege sie zum Trocknen mit den Ausbuchtungen nach unten. Wenn sie trocken und sauber sind, gib sie zurück in die Originalverpackung - um sie vor Beschädigungen, Staub und Austrocknung zu schützen. Natürlich trocknen die Silikonformen nicht in Monaten aus und werden spröde, aber wie jedes elastische Material haben Umweltfaktoren auf Dauer Einfluss.



Was macht den Unterschied bei der Wahl des Gieß- bzw. Abdruckmediums?


Die gängigsten Medien für DIY-Motive mit Moulds sind

  • Lufttrocknender Ton oder Papierton (paperclay)

  • Modelliermassen

  • Gießharze

  • Heißkleber


Lufttrocknender Bastelton

Du kannst die benötigte Menge Material vom Block abreißen, es zwischen den (leicht feuchten) Fingern kneten und in die Form drücken. Drücke Reste des Materials sofort wieder in die Ursprungsmenge zurück, um sie für die nächste Anwendung wieder zur Verfügung zu haben. Ist wie Knetmasse auf Ton- bzw. Lehmbasis.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass sich dieses Material beim Trocknen relativ stark zusammenzieht, weil der hohe natürliche Wassergehalt verdunstet. Daher nicht "unkontrolliert" trocknen lassen, da sich die Motive nicht nur verkleinern sondern auch wölben. Das war mein erste Erfahrung damit als ich dachte, ich lass die Dekorformen einfach über Nacht trocknen, bevor ich sie aufklebe.


Nimm das frisch modellierte Motiv relativ zeitnah aus dem Mould und klebe es noch leicht feucht direkt auf Dein Projekt. Das Motiv wird sich nicht mehr aufwölben, aber nach ca 24 Stunden möglicherweise kleinere Risse zeigen -

eigentlich klar, auch hier verdunstet das Wasser. Das kann

aber ein wunderbarer und gewollter Effekt sein - der perfekte Vintagelook.



Modelliermassen

Es gibt unterschiedlichste Modellier- oder Füllmassen am Markt. Ich beschränke mich hier auf die Modelliermasse, die ich im Shop anbiete, um keine falschen Details zu kommunizieren.


ReDesign Modelling und Do & Dry Modelling Material wurden weiterentwickelt, um die gleiche Anwendung wie bei gängigem Bastelton zu ermöglichen, aber ein präziseres, weniger schrumpfendes oder brüchiges Ergebnis zu erhalten. Sie sind weicher, samtiger und bröseln nicht, da sie die Feuchtigkeit besser halten. Sie sind ungiftig und wie oben beschrieben anzuwenden.


Modelliermassen kleben nicht an den Händen, sind leicht vom Block abzureißen oder mit einem Messer abzuschneiden und bemalbar. Sie dürfen nicht erhitzt werden. Um den Trocknungsprozess zu beschleunigen, stelle einfach einen Ventilator neben Dein bereits aufgeklebtes Dekorelement.


Dekoration mit Silikonform selber machen

Formen aus Modelliermassen oder Bastelton über sehr stark gewölbte oder gar über Ecken zu kleben, kann meiner Erfahrung nach etwas riskant sein, da sie beim Trocknungsprozess an diesen Stellen gerne Sprünge bekommen. Probiere ein Motiv mit dem Material Deiner Wahl aus bevor Du es an Deinem Kunstwerk verewigst.


Solltest Du diesen Aged-Look vermeiden wollen, solltest Du bei stark unebenen Oberflächen oder zum kleben über Kanten eher auf die flexiblen Holz-Dekore von WoodUbend oder WoodWill zurückgreifen oder Abgüsse mit Amazing Casting Resin machen.


Möchtest Du das Motiv auf eine vertikale Fläche kleben - auf eine Seitenfläche Deiner Kommode - dann fixiere es zusätzlich mit einem Malerkrepp (ein Klebeband mit weniger Klebekraft), damit es nicht abrutschen kann. Es gibt noch Feuchtigkeit ab, was den Kleber verdünnen kann.


Aufbewahrung: Meiner Erfahrung nach solltest Du Modelliermassen unbedingt doppelt verpackt aufbewahren, da sie lufttrocknend sind. Verschließe den Rest in der Originalkunststoffverpackung mit einem Klipp oder Gummiband und leg es dann in einen verschließbaren Glas- oder Kunststoffbehälter - so bleibt die Feuchtigkeit im Material und Du hast nach Monaten noch Freude damit. Solltest Du das Gefühl haben, dass es während der Verarbeitung etwas trocken wird, lege ein feuchtes Tuch darüber.





Gießharze (Resins)

Das ist das Material für die PerfektionistInnen unter uns. Gießharze werden häufig als 2 Komponenten-Produkte angeboten, die je nach Hersteller in unterschiedlichen Verhältnissen vermischt werden müssen. Das gut gemischte Resin wird in die Moulds bzw. Abgussform gegossen und muss in der Form austrocknen. Der Nachteil (fast* immer) - der bereits in der Form ausgehärtete Abguss trocknet hart, wird unflexibel, lässt sich somit nicht mehr an eine unebene Oberfläche anpassen. Der Vorteil: Der Abguss ist präzise bis ins kleinste Detail.

Es viele unterschiedliche Anbieter am Markt, wobei die Anwendung, Trocknungszeiten und vor allem die Preise sehr unterschiedlich sind.


Du kannst Gießharz immer bereits vor dem Gießen mit speziellen Tinten oder Glitter versetzen, um dem Dekorelement sofort einen besonderen Look zu geben oder es einfach nach dem Aushärten mit FUSION Mineral- oder Metallicfarben bemalen.


*Endlich können auch wir das perfekte Gießharz für Deine selbst gestalteten Dekore anbieten!

Wir wollten nur ein Resin anbieten, dass Dir noch Zeit läßt, das Dekorelement auch auf unebene Oberflächen kleben zu lassen. Jetzt ist es auch in Europa erhältlich: AMAZING CASTING RESIN


Amazing Casting Resin ist das ideale Medium, um innerhalb von Minuten perfekte Abgüsse zu erhalten, die anfänglich noch flexibel sind.

  • Messe gleiche Mengen der beiden Flüssigkeiten mit den Messbechern oder auf einer Waage ab.

  • Gieße die Flüssigkeiten in einen Papierbecher (kein Styropor). Rühre die Flüssigkeit zügig ca. 30 Sekunden lang oder bis die Flüssigkeit gelblich klar ohne Schlieren erscheint. Achte darauf, Ablagerungen vom Boden oder den Becherrändern mit einzurühren.

  • Gieße das Resin in die Silikonform - in warmen Silikonformen härtet das Resin schneller aus.

  • Warte bis sich das Resin weiß verfärbt und härtet. Abhängig von der Größe/Menge und der Temperatur der Silikonform trocknet das Gießharz innerhalb von 5 bis 10 Minuten. Je größer/dicker die Abgussform, umso schneller trocknet das Harz. Während des Trocknungsprozesses wird das Harz warm.

  • Heb den Abguss aus der Silikonform und dekoriere Dein Projekt damit.


Am besten lässt sich die Form direkt nach dem Abguss bemalen. Solange sie Form nicht völlig ausgekühlt ist, ist sie flexibel. Danach kannst Du sie durch leichtes Erwärmen mit einem Heißluftfön (NICHT IN DER MICROWELLE) erneut biegsam machen.

Wenn der Abguss nach dem Trocknen klebrig ist, wurden die beiden Komponenten nicht gut genug verrührt.

Wenn er nicht vollständig aushärtet, war das Mischverhältnis nicht korrekt. Sehr kleine und filigrane Teile können manchmal nicht vollständig aushärten, da sie zu wenig Volumen haben, um genug Wärme im Aushärtungsprozess zu entwickeln.


Der Abguss kann nach vollständiger Aushärtung mit Bohrern und Maschinen bearbeitet werden.





Heißkleber

Fast jede DIY-LiebhaberIn hat eine Heißklebepistole zur Hand. Das Erstellen von Abgüssen mit Heißkleber ist eine kostengünstige und praktikable Alternative. Befülle die Form mit dem Heißkleber - es schadet dem Mould nicht. Warte bis der Kleber durchgetrocknet ist - fertig. Diese Methode hat aber auch kleinere Tücken: Es ist sehr wahrscheinlich, dass Du kleine Luftbläschen einschließen wirst, was optisch nicht so tragisch ist, wenn Du das Motiv übermalst. Dennoch verringern die Luftbläschen die Haltbarkeit des Dekors. Hier hilft nur ausprobieren, mit welcher Geschwindigkeit Du den Kleber einfüllst. Zudem wirst Du die Kanten und Ränder des getrockneten Dekors nachbearbeiten müssen, da es sehr schwierig ist, die Gussform exakt zu befüllen. Nichts desto trotz ist das eine schnelle und interessante Alternative.



Gestalte Dein Lieblingsstück mit einer Kombination aus Dekoren - Mixed Media


Decor Moulds von Redesign with Prima, Silikonformen für Möbel Makeover

Brandy zeigt hier ein tolles Beispiel für eine Mixed Media Projekt:


Eine bemalte Kommode verziert mit dem ReDesign Decor Transfer "Sunflower Fields" - dieses leicht abgeschliffen - und mit bemalten Sonnenblumen, gestaltet mit ReDesign Decor Mould "Forest Treasures" und Gießharz, einen tollen 3D Effekt hinzugefügt.






3D Motive mit Silikonformen selber machen




Hier ihre wunderbare Arbeit im Detail: Ist das nicht toll?











Mit den Moulds von ReDesign with Prima sind Deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt! Freu Dich darauf, Deinem Kunstwerk kostengünstig und immer wiederholbar eine zusätzliche Dimension zu verleihen.

315 Ansichten
bottom of page